Übungsleiterfahrt 2018

„Mit Schwung in die neue Saison“. Unter diesen Titel stellte die Vereinsjugendleitung des Ski-Clubs Minadorf die Übungsleiterausfahrt. Der Skiclub sieht es alljährlich als eine seiner Hauptaufgaben, dem Nachwuchs das Können auf zwei Brettern zu vermitteln beziehungsweise auszubauen. Um das hohe Niveau auch heuer anbieten zu können, schulten sich 29 Teilnehmer und fuhren dazu übers Wochenende zwei Tage ins Stubaital. Ziel war Schönberg, wo man im Gasthaus Handl wie seit fast 40 Jahren die Zimmer bezog. Die Schulung für die Übungsleiter und Helfer bestand aus mehreren theoretischen und praktischen Teilen und begann am Samstag bereits am Vormittag. Vitus Strähuber und Reinhold Gosch gaben den Teilnehmern Grundwissen über die Trainingslehre an die Hand, um sportbezogene Jugendarbeit durchführen zu können. Dazu wurden in Kleingruppen die Belastungskomponenten beim Training der motorischen Fähigkeit Kraft bearbeitet und dargestellt.

Anschließend wurden auf der Piste einige praktische Übungen durchgeführt. Nach dem Mittagessen stand Techniktraining für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Fabian Stöger und Tobias Fink erarbeiteten mit den Teilnehmern sportliche Techniken, die sie den Kindern und Jugendlichen vermitteln können wie etwa die Hinführung zum parallelen Skifahren. Später stand ein etwas anderer „Spieleabend“ auf dem Programm. Denn es wurden verschiedene Spiele wie „Wr fliegen zum Mars“ oder „Rippel-Tippel“ kennen gelernt und erprobt. Der Sinn hinter diesen Spielen ist es, die Kooperationsfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmer zu fordern und zu fördern sowie mentale und körperliche Aktivierung anzuregen.

Am Sonntagvormittag war erneut Techniktraining für Kinder und Jugendliche Schwerpunkt. Mit Vitus Strähuber und Reinhold Gosch beschäftigte man sich schwerpunktmäßig mit dem sicheren Fahren im Pflug und anderem mehr. Am Nachmittag erarbeitete Michael Kronwinkler mit den Teilnehmern das richtige Verhalten als Jugendgruppenleiter. Damit die Teilnehmer auch lernten, Gruppendynamik beeinflussen zu können, wurden entsprechende Spiele vorgestellt und erarbeitet, in wie weit diese Einfluss auf die Gruppe haben.

Gut gerüstet für die kommende Saison ging es nach zwei lehrreichen Tagen wieder in Richtung Heimat. Dabei blieb auch der Pistenspaß nicht ganz außen vor, denn am Samstag hatte man hervorragendes Wetter und Sonnenschein und am Sonntag einige Zentimeter Neuschnee.

(Text: Monika Bergbauer)

2018-12-13T04:09:13+00:00